Gattungs-Wissen

Wissenspoetologie und literarische Form
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783835311947
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.04.2013
Seiten:
385
Autor:
Michael Bies
Gewicht:
568 g
Format:
223x139x30 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Konstellationen von Wissen und literarischer Form werden als "Gattungs-Wissen" beleuchtet.
Aus dem Inhalt:Werner Michler: Biopoetik der Gattungen im 18. JahrhundertAlexander Kosenina: Kriminalanekdote. Literarisiertes Rechtswissen bei Kleist, Meißner und MüchlerRüdiger Zymner: Das »Wissen« der LyrikMichael Gamper: Das Neue schreiben. Boses Lehrgedicht, Lichtenbergs Aphorismen, Hardenbergs MärchenIngrid Kleeberg: Zur Epistemologie und Poetik des frühromantischen FragmentsMichael Bies: Naturgemälde von Humboldt, Wilbrand, Ritgen und MartiusJutta Müller-Tamm: Prosa, Lyrik, LebensbildPeter Schnyder: Gattungen der Urweltdarstellung um 1860Ethel Matala de Mazza: Maximen, Sprüche und andere GemeinplätzeChristine Weder: Die Erotisierung des Fragments bei Roland BarthesEckhard Schumacher: Gattungsexperimente um 1968
Literatur konstituiert Wirklichkeit und Wissen wesentlich über die Ausstellung und Thematisierung sprachlicher Formgebung. Auf diese Weise reflektiert sie die Bedingungen der Möglichkeit von Wissen und ist so immer auch, qua formaler Gestaltung, Wissen vom Wissen. Ausgehend von grundlegenden epistemologischen Überlegungen zum Verhältnis von Wissen und literarischer Form untersuchen Beiträger die Funktion, die literarische Gattungszugehörigkeiten für die Hervorbringung, Verarbeitung und Darstellung von Wissen einnehmen.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Mehr zum Thema
Google Plus
Powered by Inooga