Erinnerungskonkurrenz

Geschichtsschreibung in den böhmischen Ländern vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631660416
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
05.09.2016
Seiten:
443
Autor:
Joachim Bahlcke
Gewicht:
680 g
Format:
217x159x32 mm
Serie:
3, Forschungen zu Geschichte und Kultur der böhmischen Länder
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Das Buch untersucht das Neben-, Mit- und Gegeneinander säkularer und religiöser Erinnerungsgemeinschaften in der böhmischen Ländergruppe von 1500 bis zur Gegenwart. Vorgestellt werden verschiedene Typen konkurrierender Geschichtsentwürfe, die sich religiös-konfessionell, räumlich-regional oder sprachlich-ethnisch motivierten Interessen verdankten.
Böhmische Länder (Böhmen, Mähren, Schlesien, Oberlausitz, Niederlausitz) - Historiographie - Geschichtsschreibung - Staats- und Nationsbildung - religiöse Feindbilder - nationale Stereotypen - Wissenschaft und Bildung von 1500 bis zum 20. Jahrhundert
Deutungen historischer Ereignisse unterliegen vielfältigen Modifikationen, Anpassungen und Ausblendungen, die ihrerseits Ausdruck veränderter Machtverhältnisse, Wertvorstellungen oder Legitimationsbedürfnisse sind. Das östliche Mitteleuropa ist in besonderer Weise geeignet, das Neben-, Mit- und Gegeneinander verschiedener Erinnerungsgemeinschaften in den Blick zu nehmen. Die hier vorgelegten Fallstudien zur böhmischen Ländergruppe stellen verschiedene Typen konkurrierender Geschichtsentwürfe vor, die sich religiös-konfessionell, räumlich-regional oder sprachlich-ethnisch motivierten Interessen verdankten. Dabei wird deutlich: Die erinnerungskulturellen Rivalitäten, die bereits in nachhussitischer Zeit einsetzten, prägten den Prozess der neuzeitlichen Staats- und Nationsbildung nachhaltig.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga