Gibraltar im 18. Jahrhundert

Die Formung einer multiethnischen und multireligiösen Gesellschaft in der Frühen Neuzeit
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631660102
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
26.05.2015
Seiten:
125
Autor:
Jochen Hausmann
Gewicht:
172 g
Format:
211x146x12 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Inhalt: Der Spanische Erbfolgekrieg bis zur Eroberung Gibraltars - Von der Eroberung Gibraltars 1704 bis zum Vertrag von Sevilla 1729 - Gibraltar und seine Bevölkerung bis zu den Bland¿s Regulations 1753 - Gibraltar und seine Bevölkerung bis zum Ende der Great Siege.
Das Buch beschäftigt sich mit bislang wenig erforschten gesellschaftlichen Entwicklungen der Frühen Neuzeit in Gibraltar, der letzten Kolonie auf dem europäischen Kontinent. Seit der Eroberung im Spanischen Erbfolgekrieg 1704 entwickelte sich dort im Schatten der britischen Garnison und isoliert vom meist feindlichen spanischen Umland eine einzigartige und funktionierende Zivilgesellschaft aus Katholiken, Protestanten und Juden. Die Wurzeln dieser Gesellschaft, die heute über eine starke eigene Identität verfügt, liegen im 18. Jahrhundert - also in einer Zeit, in der die britische Politik nicht gerade durch Toleranz gegenüber Katholiken und Juden gekennzeichnet war.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga