Lehnwörter im Slawischen

Empirische und crosslinguistische Perspektiven
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631659946
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
28.09.2015
Seiten:
262
Autor:
Emmerich Kelih
Gewicht:
437 g
Format:
216x151x22 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Der Band diskutiert aktuelle Ansätze in der allgemeinen und slawischen Lehnwortforschung. Im Fokus stehen die systematische empirische Untersuchung von Lehnwörtern und damit verbundene theoretische und methodologische Probleme.
Inhalt: Emmerich Kelih: Probleme der empirischen Lehnwortforschung: Lehnworter im Basiswortschatz (Slowenisch) und ein frequenzbasierter Ansatz (Kroatisch) - Stefan Michael Newerkla: Kernproblembereiche der Lehnwortforschung anhand von Beispielen aus dem Kontaktbereich Deutsch, Tschechisch und Slowakisch - Catharina Stamata Krebs-Garic: Lehn- und Erbwortschatz des Kroatischen in der semantischlexikalischen Gruppe «Religion und Glaube» im Lichte von Etymologie und Empirie - Saskia Pronk-Tiethoff: The Methodology of the Loanword Typology Project: Opportunities for the Investigation of Loanwords in Slavic - Stefan Engelberg/Peter Meyer: Das Lehnwortportal Deutsch als kontaktlinguistisches Forschungsinstrument - Jürgen Fuchsbauer: Gräzisierung versus Sprachpurismus - Zum Fremdgut im Wortschatz des bulgarischen Kirchenslawisch des 14. Jahrhunderts - Alexander Kuperdyaev: Ottoman language heritage in Macedonian: Un colosse aux pieds d'argile? - Barbara Sonnenhauser: Borrowing in context: a pragmatic perspective on Turkisms in pre-standardised Balkan Slavic - Ruprecht von Waldenfels: Inner-Slavic contact from a corpus driven perspective.
Aktuelle Ansätze im Bereich der allgemeinen und slawischen Lehnwortforschung sind Inhalt dieses Bandes. Im Fokus stehen die systematische empirische Untersuchung von Lehnwörtern sowie damit verbundene theoretische und methodologische Probleme. Diese reichen von Fragen der Bestimmung von Lehnwörtern im Basiswortschatz und der Bedeutung eines frequenzbasierten Ansatzes über diverse Probleme bei der Identifikation von Lehnwörtern, den Anteil von Lehnwörtern in ausgewählten lexikalisch-semantischen Gruppen, korpuslinguistische Untersuchungen bis hin zu metalexikographischen und pragmatischen Untersuchungen. Betrachtete Sprachen sind u.a. das Altkirchenslawische, Bulgarische, Deutsche, Kroatische, Mazedonische, Slowakische, Slowenische, Tschechische und Türkische.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga