Grundsätze angemessener Vorstandsbezüge

 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9783631659014
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
25.02.2015
Seiten:
253
Autor:
Christina Kaiser
Gewicht:
462 g
Format:
213x151x25 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Boni von Vorstandsmitgliedern werden bei gleichzeitigen Stellenkürzungen, Insolvenzen und staatlicher Hilfe für Unternehmen als zu hoch empfunden. Man stellt die Festsetzung der Bezüge daher unter die Angemessenheitsgrenze des87 AktG, dessen Wirkung im Rahmen der ökonomischen Theorie der Anreizsetzung in diesem Buch untersucht werden soll.
Inhalt: Managergehälter werden als zu hoch empfunden - Funktion der Vergütungssysteme: Interessenharmonisierung und Motivation - Unternehmenswertsteigerung - Der Cash-Flow -
87 AktG setzt Angemessenheitsgrenze -
25a Abs. 1 S.3 Nr. 6 und Abs. 5 gelten zusätzlich für Finanzinstitute.
Dieses Buch untersucht die gesetzlichen Regelungen zur Begrenzung der Vorstandsgehälter. Ausgehend von den USA haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten auch in Deutschland teilweise astronomische Steigerungen der Vorstandsvergütungen ergeben. So erzielten Vorstandsvorsitzende wie der Porschevorsitzende Wedekind laut Gehaltsdaten aus dem Geschäftsjahr 2007/2008 77,4 Millionen Euro. Möglich wird dies mit Hilfe komplexer Vergütungssysteme. Der Untersuchung vorangestellt wird eine Erörterung des Themas aus ökonomischer Sicht. Die Höhe des Einkommens ist ein Produkt von Anreizen, die Leistung und Erfolg belohnen. Fraglich ist allerdings, ob von den derzeit bestehenden Vergütungssystemen nicht auch gefährliche Anreize zu kurzfristigem Fehlverhalten ausgehen.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga