Unaufgeforderte Hilfeleistung in Notsituationen

Eine rechtshistorische und rechtsvergleichende Studie zu den zivilrechtlichen Aspekten der Nothilfe mit besonderer Berücksichtigung des Rechts der Geschäftsführung ohne Auftrag
Sofort lieferbar | Lieferzeit: Sofort lieferbar I

82,60 €*

Alle Preise inkl. MwSt.|Versandkostenfrei
ISBN-13:
9783631630075
Erscheinungsdatum:
06.02.2012
Seiten:
412
Autor:
Sören Koch
Gewicht:
743 g
Format:
216x151x38 mm
Serie:
420, Rechtshistorische Reihe
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die Arbeit befasst sich mit den zivilrechtlichen Aspekten der Nothilfe. Den Kern bildet die Frage der dogmatischen Herleitung des Ersatzes von Aufwendungen und Schäden des Nothelfers. Der Verfasser weist durch eine rechtshistorische und rechtsvergleichende Analyse nach, dass die Haftungsfragen in solchen Situationen auch ohne Rückgriff auf das in der deutschen Rechtspraxis verwendete Rechtsinstitut der Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA) adäquat gelöst werden können. Der naturrechtliche Gedanke, die moralische Pflicht zur Menschenhilfe zum rechtsdogmatischen Fundament der Geschäftsführung ohne Auftrag zu erklären, überzeugt nicht. Er steht mit der Konzeption des BGB im Widerspruch. Mit Hilfe von delikts-, bereicherungs- sowie sozialrechtlichen Instrumentarien können dogmatisch konsistente Lösungen gefunden werden. Vor diesem Hintergrund wird Buch VI des Draft Common Frame of Reference (PEL Ben. Int.) kritisch beleuchtet.
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Inhalt: Soziale Funktion der negotiorum gestio im römischen Recht und ius commune - Lex Rhodia de iactu - Fundrecht - Rettungsfälle als Paradigma der GoA - Komparative Betrachtung des Nothilferechts (Delikts-, bereicherungs- und sozialrechtliche Ansätze als Lösungsalternativen) - Kritik am Draft Common Frame of Reference (DCFR).

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga