Das Haus auf meinen Schultern

Das Muster / Der Junge mit den blutigen Schuhen / In der Erinnerung
 Lesebändchen
Sofort lieferbar  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
34,00 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
Streifzug durch die deutsche Geschichte
Italienisch-französische Seidenweber einerseits, polnische Bauern und Bergleute andererseits - ihre Geschichte erzählt Dieter Forte in dieser Trilogie. Er begleitet zwei Familien, die einander durch Heirat verbunden sind, auf ihrem Weg durch mehrere Jahrhunderte deutscher Geschichte. Gemeinsam durchleben und durchleiden sie im Rheinland das Dritte Reich und die ersten Nachkriegsjahre.
"Das Haus auf meinen Schultern" - hinter diesem Titel verbirgt sich eine Roman-Trilogie, die einem Streifzug durch die deutsche Geschichte gleichkommt. Die Jahrhunderte andauernde Wanderschaft einer italienisch-französischen und einer polnischen Familie quer durch Europa ist Thema des ersten Teils mit dem Titel "Das Muster". Der Mittelteil der Trilogie, "Tagundnachtgleiche", zeigt, wie die beiden Familien im Rheinland verschmelzen und in einer kuriosen Mischung der Mentalitäten die dreißiger Jahre und den Zweiten Weltkrieg durchleben. Aus der vom Bombenkrieg zerstörten Stadtlandschaft berichtet der dritte Teil: "In der Erinnerung" richtet den Blick auf die Trümmer der Nachkriegsjahre, die von zustiefst verstörten Menschen bewohnt werden, und auf die Absurditäten und die anarchischen Züge eines Lebens nach dem Zusammenbruch aller staatlichen Regeln. Bis sich die ersten Anzeichen einer Widerherstellung gesellschaftlicher Ordnung erkennen lassen.
Das MusterDer Junge mit den blutigen SchuhenIn der Erinnerung
"Kaum je ... hat die unmittelbare deutsche Nachkriegszeit einen schonungsloseren und wortmächtigeren Chronisten als Dieter Forte gefunden. Unter seinem erinnernden Blick wird unsere oft so erinnerungslose Wohlstandswelt gleichsam durchsichtig hin auf die Trümmer, aus denen sie sich erhebt" - schrieb Markus Schwerig im Kölner Stadt-Anzeiger. Diese eminente Chronik deutscher Geschichte, der Dieter Forte den Gesamttitel Das Haus auf meinen Schultern gab, wird nach seiner Vollendung jetzt zum erstenmal in einem Band vorgelegt.
In dem Roman "Das Muster", dem ersten Teil der Trilogie, beschreibt Dieter Forte die Jahrhunderte andauernde Wanderschaft einer italienisch-französischen und einer polnischen Familie quer durch Europa. "Es ist eine einzige große Geschichte, in der zahllose kleine Geschichten, Haupt- und Nebenfiguren durcheinanderwirbeln und schließlich, in den Trümmern dieses Jahrhunderts, zum Stillstand kommt", meinte Volker Hage im Spiegel.
Der zweite Teil, "Der Junge mit den blutigen Schuhen", zeigt, wie die beiden Familien im Rheinland verschmelzen und in einer kuriosen Mischung der Mentalitäten die dreißiger Jahre und vor allem den Zweiten Weltkrieg durchleben. "Fortes Erzählkunst und Sprache", urteilte Walter Hinck in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, "bewähren sich vor einer der schwersten Aufgaben: der Darstellung einer Zeit, da die Menschen auf ihre nackte Existenz zurückgeworfen sind."
Aus dieser vom Bombenkrieg total zerstörten Stadtlandschaft berichtet der dritte Teil der Trilogie, "In der Erinnerung". Forte ruft die Trümmerlandschaften der Nachkriegsjahre ins Gedächtnis, die von körperlich wie seelisch zutiefst traumatisierten Menschen bewohnt wurden. Er richtet seinen Blick auf die Absurditäten und Ironien dieser Zeit, auf die anarchischen Züge des Lebens nach dem Zusammenbruch aller staatlichen Regeln und die ersten Anzeichen einer reflexhaften Rekonstruktion gesellschaftlicher und zivilisatorischer Ordnung. " In der Erinnerung ... setzt mit einer Beschreibung der sogenannten Stunde Null ein. Sie ist der geheime Flucht- und Höhepunkt des gesamten Romanprojekts. Der Tag, die Nacht, Sonne und Mond, Erschaffen und Vergehen. Die Ruhe vor der Schöpfung fällt in eins mit der Ruhe nach der Apokalypse. Ein Hinweis darauf, was dieser Roman, der Familienepos, Geschichtsbuch, Essay in einem ist, außerdem noch darstellt: eine poetische Totenrede", schrieb Ursula März in Die Zeit .
Autor: Dieter Forte
Dieter Forte, 1935 in Düsseldorf geboren, lebt heute in Basel. Seine hochgerühmten Romane »Das Muster«, »Tagundnachtgleiche« (ursprünglich »Der Junge mit den blutigen Schuhen«), »In der Erinnerung« und »Auf der anderen Seite der Welt« bilden die »Tetralogie der Erinnerung«. Als Theaterautor gelang Forte mit »Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung« ein Welterfolg, dem weitere Dramen, erfolgreiche Fernsehspiele und preisgekrönte Hörspiele folgten. Zuletzt erschien »Das Labyrinth der Welt. Ein Buch«. Über seine Arbeit gibt Auskunft der Materialienband »Es ist schon ein eigenartiges Schreiben ...«, herausgegeben von Jürgen Hosemann.Literaturpreise:

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Dieter Forte
ISBN-13 :: 9783100221179
ISBN: 3100221176
Erscheinungsjahr: 01.09.1999
Verlag: FISCHER, S.
Gewicht: 762g
Seiten: 863
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 195x134x45 mm
Google Plus
Powered by Inooga