Pflegekinder

Die Deutschschweizer Armenerziehungsvereine 1848-1965
 Buch
Sofort lieferbar  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
59,00 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
In der Schweiz entstanden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf private Initiative hin Vereine mit Bildungszweck; in den Kantonen Aargau, Basel-Land, Solothurn und Thurgau wurden sie Armenerziehungsvereine genannt. Durch Fremdplatzierung in «rechtschaffenen» Pflegefamilien und Anstalten wollten sie «verwahrloste» Kinder nicht nur versorgen, sondern auch erziehen und so einen Beitrag zur Überwindung von Armut leisten.Ernst Guggisberg legt in seiner Studie dar, welche Bedeutung die Armenerziehungsvereine als Vertreterinnen der privaten Armenpflege in der schweizerischen «Fürsorgelandschaft» hatten und in welchem Verhältnis sie zur öffentlich-rechtlichen Armenpolitik standen. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur historischen Armutsforschung, der ausserfamiliären Erziehung und bietet eine weitere Perspektive zur aktuellen Diskussion um Verdingkinder und weitere Formen fürsorgerischer Zwangsmassnahmen.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Ernst Guggisberg
ISBN-13 :: 9783039193998
ISBN: 3039193996
Erscheinungsjahr: 01.09.2016
Verlag: Hier und Jetzt Verlag
Gewicht: 1218g
Seiten: 500
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 244x161x45 mm, sw Abbildungen
Google Plus
Powered by Inooga