Anhäufen, forschen, erhalten

Die Sammlungsgeschichte des Schweizerischen Nationalmuseums 1899 bis 2007
 Buch
Sofort lieferbar  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
59,00 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
Das Schweizerische Nationalmuseum verfolgte seit seiner Eröffnung 1898 sehr unterschiedliche Sammlungstätigkeiten. Während sich die Geschichtsschreibung bisher vor allem für Fragen der Konstruktion von Nation und für die Prozesse der Identitätsbildung interessierte, untersucht Anna Joss erstmals die Sammlungspraxis und zeigt, dass für die Museumsangestellten in ihren alltäglichen Tätigkeiten auch ganz andere als repräsentative Aspekte leitend waren: nämlich Objekte anzuhäufen, zu erforschen und zu erhalten. Die vorliegende Sammlungsgeschichte rückt Protagonisten der Museumswelt in den Blick, die bisher wenig beachtet wurden: Kunsthändler, Donatorinnen, Schreiner, Vergolder, Restauratorinnen, Chemiker und andere mehr. Erzählt wird, welche Wege bekannte Sammlungsstücke wie die «Gotthardpost» und rätselhafte Dinge im Museumsbetrieb gingen und wie sich die Objekte selbst dabei nach und nach veränderten.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Anna Joss
ISBN-13 :: 9783039193776
ISBN: 3039193775
Erscheinungsjahr: 01.03.2016
Verlag: Hier und Jetzt Verlag
Gewicht: 733g
Seiten: 309
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Buch, 244x161x27 mm, farbige und sw Abbildungen
Google Plus
Powered by Inooga