Lorbeerartige

Lorbeergewächse, Lorbeeren, Avocado, Monimiengewächse, Echter Lorbeer, Gewürzstrauchgewächse, Indisches Lorbeerblatt, Ceylon-Zimtbaum, Hernandiaceae, Sassafrasbaum, Kalifornischer Lorbeer, Gomortega keule, Siparunaceae, Phoebe
 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159148317
Einband:
Paperback
Seiten:
30
Gewicht:
79 g
Format:
250x192x10 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Lorbeergewächse, Lorbeeren, Avocado, Monimiengewächse, Echter Lorbeer, Gewürzstrauchgewächse, Indisches Lorbeerblatt, Ceylon-Zimtbaum, Hernandiaceae, Sassafrasbaum, Kalifornischer Lorbeer, Gomortega keule, Siparunaceae, Phoebe, Atherospermataceae, Kampferbaum, Idiospermum australiense, Lindera, Zimtkassie, Gewürzsträucher, Cassytha, Persea, Cinnamomum, Indische Persea, Barbusano, Boldo, Azoren-Lorbeer, Stinkender Lorbeer. Auszug: Die Lorbeergewächse (Lauraceae) sind eine Familie der Bedecktsamer (Magnoliopsida). Zu ihr gehören etwa 50 Gattungen mit 2000 bis 2500 Arten, die vor allem in tropischen Gebieten verbreitet sind. Fast alle Vertreter sind ausdauernde Bäume oder Sträucher, mit den Cassytha gibt es jedoch auch eine Gattung parasitischer Kletterpflanzen innerhalb der Familie. Besondere Bedeutung für den Menschen haben Zimt und Lorbeer, die aufgrund der aromatischen Inhaltsstoffe als Gewürz genutzt werden. Laubblätter von Cinnamomum camphora, Litsea glutinosa, Cinnamomum aromaticum und Persea americana. Abweichende Blattform bei Sassafras albidum.Lorbeergewächse sind meist immergrüne, selten laubabwerfende Bäume oder Sträucher, einzige Ausnahme ist die Gattung Cassytha, die aus parasitischen Kletterpflanzen besteht. Die kleinsten strauchförmig wachsenden Arten erreichen kaum Wuchshöhen von 1 Meter, unter den Bäumen gibt es Arten mit Wuchshöhen von bis zu 50 Meter. Einige Arten wachsen leicht kletternd, sind also darauf angewiesen, von benachbarten Pflanzen gestützt zu werden. Viele Arten duften aromatisch. Die Bäume besitzen meist eine glatte Rinde, die oftmals mit einer Vielzahl an runden, flachen Korkporen besetzt ist, es können jedoch auch stark rissige Rinden auftreten. Das Holz kann sehr leicht bis extrem fest sein, die relative Dichte liegt meist zwischen 0,4 und 0,8 g/cm, kann aber auch 0,2 g/cm bis 1,3 g/cm erreichen. Innerhalb der Familie sind Brettwurzeln häufig zu finden, wobei aber stark ausgeprägte Brettwurzeln die Ausnahme bilden. Selten kommen auch Atemwurzeln und Stelzwurzeln vor. Die Laubblätter stehen wechselständig bis gegenständig oder scheinen in Wirteln zu stehen. Die Blattspreiten sind meist einfach, ganzrandig und oftmals lederig. Die Blattoberseite ist meist dunkelgrün und glänzend, die Blattunterseite ist oft blaugrün. Größe und Form sind innerhalb der Familie sehr variabel, die kleinsten sind nur etwa 1 cm lang, die längsten erreichen mehr als 60 cm Länge; die

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Mehr zum Thema
Google Plus
Powered by Inooga