Leistung (Pädagogik)

European Credit Transfer System, Bildungsbenachteiligung in der Bundesrepublik Deutschland, Schulnote, Leistungsbeurteilung, Bildungsstandards, Lehrerempfehlung, Facharbeit, Klausur, Bildungschance, Versetzung, Prüfung
 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159137793
Einband:
Paperback
Seiten:
76
Autor:
Quelle
Gewicht:
165 g
Format:
246x189x12 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 76. Kapitel: European Credit Transfer System, Bildungsbenachteiligung in der Bundesrepublik Deutschland, Schulnote, Leistungsbeurteilung, Bildungsstandards, Lehrerempfehlung, Facharbeit, Klausur, Bildungschance, Versetzung, Prüfung, Graduate Management Admission Test, Klassenarbeit, Kopfnote, TOEFL, Verordnung des Kultusministeriums über die Notenbildung, Schlüsselqualifikation, European Credit System for Vocational Education and Training, Zentrale Klassenarbeit, Testsuite, Anforderung, Förderndes Qualitätsevaluations-System, Fischteicheffekt, Schriftlicher Leistungsnachweis in der Schule, Graduate Record Examination, Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen, Fachbereichsarbeit, Bildungs-Controlling, Leistungstest, Noteninflation, Stegreif, Mündliche Leistung, Separation, Springer, Vorwissenschaftliche Arbeit, Sorgfalt, Besondere Lernleistung, Geschicklichkeit, Testindustrie, Grade Point Average, Jahresarbeit, Bankrutschen, Aufnahmeprüfung, Anzahlkonstanz, International Association for the Evaluation of Educational Achievement, Leistungspunkt, Prüfungsblock, Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen, Leistungsgruppe, Leistungsförderung, Reprobationsfrist, Vergleichsarbeit, Eliteförderung, General Educational Development Test. Auszug: Mit Bildungsbenachteiligung in der Bundesrepublik Deutschland wird die bildungsspezifische Benachteiligung von Gruppen in der Bundesrepublik Deutschland bezeichnet, die über geringe kulturelle, soziale oder finanzielle Ressourcen verfügen. Der Begriff impliziert nicht vorsätzliche oder bewusste Diskriminierung, sondern konstatiert statistisch ein relatives Schlechterabschneiden dieser Gruppen bei der Verteilung von Bildungschancen und beim Erreichen von Bildungserfolgen in der bundesdeutschen Gesellschaft. Zu berücksichtigen ist dabei, dass es in Deutschland ein übergreifendes, aber kein vollständig einheitliches Bildungssystem gibt, da Bildung und Kultur Angelegenheit der Bundesländer sind, was zu regionalen Unterschieden führt. Mit der Veröffentlichung der ersten PISA-Studie 2001 wurde das Thema Bildungsbenachteiligung wieder verstärkt in der Öffentlichkeit diskutiert und ist seither regelmäßig Thema in den Medien. Anlässlich der Veröffentlichung der IGLU-Studie und PISA-Studie von 2007 sprach auch Bundespräsident Köhler davon, dass die Bildungsbenachteiligung im deutschen Bildungssystem eine "unentschuldbare Ungerechtigkeit" sei, die nicht nur den Betroffenen schade, sondern auch "eine Vergeudung von Humanvermögen" darstelle. Laut Grundgesetz darf in der Bundesrepublik Deutschland niemand aufgrund seiner Herkunft - womit auch die soziale Herkunft gemeint ist - benachteiligt werden. Dennoch stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung auf seiner Internetpräsenz fest: Es "... entscheidet in kaum einem anderen Industriestaat die sozio-ökonomische Herkunft so sehr über den Schulerfolg und die Bildungschancen wie in Deutschland. Zugleich gelingt es in Deutschland im internationalen Vergleich deutlich schlechter, Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gute schulische Kompetenzen zu vermitteln. Wenn wir die Zukunftschancen der jungen Generation in Deutschland sichern wollen, muss das Schulsystem in Deutschland mehr Kinder und Jugendliche zu höheren B

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga