Leichtathletiktrainer

Arthur Lydiard, Ernst Schmidt, Fritz Huhn, Steffi Nerius, Stéphane Franke, Otto Peltzer, Herb McKenley, Jérôme Romain, Dink Templeton, Charles Friedek, Remigija Nazaroviene, Karl-Heinz Balzer, Hermann Schlöske, Ronald Weigel
 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159136727
Einband:
Paperback
Seiten:
38
Autor:
Quelle
Gewicht:
94 g
Format:
246x189x7 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Arthur Lydiard, Ernst Schmidt, Fritz Huhn, Steffi Nerius, Stéphane Franke, Otto Peltzer, Herb McKenley, Jérôme Romain, Dink Templeton, Charles Friedek, Remigija Nazaroviene, Karl-Heinz Balzer, Hermann Schlöske, Ronald Weigel, Sepp Christmann, Ernst van Aaken, Richard Umberg, John Smith, Gunnar Prokop, Dieter Kollark, Raymond Stewart, Bernd Dießner, Herbert Steffny, Hansjörg Holzamer, Anatolij Bondartschuk, Trevor Graham, Boris Henry, Woldemar Gerschler, Nambu Chuhei, Jane Frederick, Volker Beck, Ewald Mertens, Elvis Forde, Ulrich Jonath, Lothar Rädisch, Zwetanka Christowa, Laurence Bily, Lawson Robertson, Gertrud Schäfer, Jeanette Bolden, Rainer Pottel, Klaus Schneider, Bernd Grabsch, Ken Doherty, Bernd Großmann, Brigitte Kurschilgen, Detlef Uhlemann, Bert Sumser, Wolfgang Killing, Haji Adilo, Helge Zöllkau, Heinz Heigl, Abderrahmane Morceli, Gordon Sigurjonson, Paul Ereng, Ernst Klement, Remi Korchemny, Jeff Galloway, Axel Krippschock, Bill Bowerman, Jan Johnson, John Davies, Woldemeskel Kostre, Gerd Osenberg, Thomas Springstein, Tom Fleming, Frank Castleman, Fritz Teufel, Koichi Morishita, El Mostafa Nechchadi, Jacques Borlée, Dieter Hogen, Percy Cerutty, Jean-Pierre Egger, Rolf Krüsmann, Thomas Prange, Hermann Burde, Frank Möller, Winfried Aufenanger, Bernd Schubert, Hans-Jörg Thomaskamp, Harry Letzelter, Michael Kühnke, Laurent Meuwly. Auszug: Arthur Lydiard ( 6. Juli 1917 in Auckland, Neuseeland; 11. Dezember 2004 in Houston, Texas, USA) war ein neuseeländischer Leichtathletiktrainer, der insgesamt 17 Mittel- und Langstreckenläufer zu olympischen Medaillen führte. Er begründete die Methode des Ausdauertrainings, die er auch für den Freizeit- und Gesundheitssport propagierte. 1961 gründete er in Neuseeland den ersten Jogging-Klub. Von dort gelangte die Idee des Joggings zunächst in die USA und später in die ganze Welt. Lydiard behandelte auch Herzinfarkt-Patienten durch Ausdauerläufe. Arthur Lydiard nahm ab Mitte der 1940er Jahre an kleineren Langstreckenläufen teil. Von 1949 bis 1955 war er ein bekannter Marathonläufer in Neuseeland, danach beendete er seine Sportlerlaufbahn. Mit seinem ersten Marathonlauf 1949 (3:30:07 Std.) gewann er die Meisterschaft der Region Auckland, zweimal wurde er neuseeländischer Meister, 1953 (2:41:29 Std.) und 1955 (2:42:34 Std.). Seinen schnellsten Marathon lief er in 2:39:05 Stunden. Da er während seiner späteren Tätigkeit als Trainer oft mit seinen Läufern zusammen trainierte, gelang ihm noch im Alter von 61 Jahren bei einem Marathonlauf eine Zeit unter drei Stunden (2:58:58). Neben seiner Arbeit als Schuhmacher und Milchzusteller leitete er seit Ende der 1940er Jahre neuseeländische Mittel- und Langstreckenläufer an, die bis dahin über Mittelmaß nicht hinausgekommen waren. Lydiard wurde als Lauftrainer schlagartig berühmt, als während der Olympischen Sommerspiele 1960 von ihm betreute Sportler innerhalb einer halben Stunde zweimal Gold für Neuseeland holten: Zunächst Peter Snell über 800 m und im unmittelbar darauf folgenden Wettbewerb Murray Halberg, über 5000 m. Ein weiterer Sportler aus der Läufergruppe von Arthur Lydiard, Barry Magee, wurde Dritter im Marathonlauf. Bei den Olympischen Sommerspielen 1964 gewannen von ihm trainierte Sportler weitere drei Medaillen - Peter Snell zweimal Gold (800 m, 1500 m) und John Davies Bronze über 1500 m. In späteren Jahren train

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Google Plus
Powered by Inooga