Lateinische Grammatik

Partizip Perfekt Passiv, Grammatik des Lateinischen, Lateinische Metrik, Gerundium, Lateinische Zahlwörter, Participium coniunctum, Consecutio temporum, Ablativus absolutus, Accusativus cum infinitivo, Partizip Futur Aktiv, Deponens
 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159134372
Einband:
Paperback
Erscheinungsdatum:
31.07.2012
Seiten:
30
Autor:
Quelle
Gewicht:
79 g
Format:
248x187x20 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Partizip Perfekt Passiv, Grammatik des Lateinischen, Lateinische Metrik, Gerundium, Lateinische Zahlwörter, Participium coniunctum, Consecutio temporum, Ablativus absolutus, Accusativus cum infinitivo, Partizip Futur Aktiv, Deponens, Lateinische Wortteilung, Partizip Perfekt Aktiv, Coniugatio periphrastica, Inchoativ, Gerundivum, Gleichzeitigkeit, Nominativus cum infinitivo, Dreimorengesetz, Partizip Präsens Aktiv, Stammform, Frequentativ, Liste der grammatischen Klassifizierer, Semideponens, Akzentverteilungsregel, Accusativus cum participio. Auszug: Die lateinische Sprache lässt sich dem italischen Zweig des Indogermanischen zuordnen und ihre Grammatik zeigt viele Ähnlichkeiten mit modernen und historischen Sprachen dieser Familie. Sie ist darüber hinaus die Grundlage der romanischen Sprachen, die sich aus ihr entwickelten. Verglichen mit der rekonstruierten Grammatik des Urindogermanischen lassen sich Prozesse wie etwa Kasussynkretismus, Kategorienabbau und interparadigmatischer Ausgleich erkennen, die meist als Vereinfachungen angesehen werden. Dies schlägt sich etwa in den einheitlichen Suffixen zur Bildung der Tempora nieder, der Verringerung auf fünf Verb- und sechs Substantivklassen oder der Reduktion von acht bis neun Kasus der Ursprache auf fünf im Lateinischen. Die Termini, die zur Beschreibung und Diskussion der klassischen Sprachen einschließlich des Lateinischen dienen, haben sich im allgemeinen Sprachgebrauch selbst für nicht-indogermanische Sprachen durchgesetzt. Das hier vorgestellte System bezieht sich auf das klassische Latein, eine normierte literarische Kunstsprache, die so im Wesentlichen nur im ersten Jahrhundert vor Christus von den zeitgenössischen römischen Autoren gebraucht wurde und heute im Lateinunterricht an den Schulen gelehrt wird. Siehe hierzu auch den Artikel Altlatein. ¿ Hauptartikel: Lateinische Aussprache Substantive werden im Lateinischen wie im Deutschen, in Kasus (Fall), Numerus (Anzahl) und Genus (Geschlecht) unterschieden. Adjektive sind mit dem zugehörigen Substantiv in allen diesen Punkten übereinstimmend (KNG-Kongruenz). Singular und Plural (die zur Kategorie Numerus gehören) und die drei Geschlechter Maskulinum, Femininum und Neutrum sind ebenso im Deutschen vorhanden. Das Lateinische kennt fünf ausgeprägte Kasus: Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ und Ablativ. Hinzu kommt der Vokativ, der jedoch nur bei einer einzigen Substantivklasse im Singular Maskulinum eine eigene Form hat, sonst ist er stets gleich dem jeweiligen Nominativ. Bei Städtenamen der a/o-Klasse e

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Mehr zum Thema
Google Plus
Powered by Inooga