Land Art

Christo und Jeanne-Claude, Kornkreis, Verhüllter Reichstag, Andy Goldsworthy, Gerry Schum, 7000 Eichen, Kurt Fleckenstein, James Turrell, Robert Smithson, Peter Hutchinson, Cyprien Gaillard, Nils-Udo, Hans-Joachim Bauer, Marree Man
 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I
ISBN-13:
9781159133528
Einband:
Paperback
Erscheinungsdatum:
21.11.2011
Seiten:
40
Autor:
Quelle
Gewicht:
98 g
Format:
246x189x2 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 40. Kapitel: Christo und Jeanne-Claude, Kornkreis, Verhüllter Reichstag, Andy Goldsworthy, Gerry Schum, 7000 Eichen, Kurt Fleckenstein, James Turrell, Robert Smithson, Peter Hutchinson, Cyprien Gaillard, Nils-Udo, Hans-Joachim Bauer, Marree Man, Halde Rheinelbe, Herman Prigann, Mongolia 360°, Kulturlandschaft Paasdorf, Richard Long, Hannsjörg Voth, Walter De Maria, Wolfgang Laib, Salvation Mountain, Spiral Jetty, Roden Crater. Auszug: Christo ( 13. Juni 1935 in Gabrowo, Bulgarien, als bulgarisch , Transkriptionen: deutsch Christo Wladimirow Jawaschew, englisch Christo Vladimirov Javacheff) und Jeanne-Claude ( 13. Juni 1935 in Casablanca, Französisch-Marokko, als Jeanne-Claude Denat de Guillebon; 18. November 2009 in New York City) waren ein Künstlerehepaar. Christo wurde bekannt, nachdem er sich dem Nouveau Réalisme (französische Künstlerbewegung) angeschlossen hatte, obwohl er nie offizielles Mitglied der Gruppe war. Wie bei den meisten Protagonisten der aus dem Nouveau Réalisme hervorgegangenen, soziologisch inspirierten Kunstauffassung, entwickelte sich seine Kunst ursprünglich aus der Assemblage (siehe auch: Objektkunst). Später realisierte Christo zusammen mit seiner Frau Jeanne-Claude Verhüllungsaktionen an Gebäuden und Großprojekte in Landschaftsräumen, Industrieobjekten oder bekannten Bauwerken. In Deutschland wurden sie insbesondere durch die Verhüllung des Berliner Reichstags im Jahre 1995 populär. Christo wurde am 13. Juni 1935 als Christo Wladimirow Jawaschew in Gabrowo (Bulgarien) geboren. Mit sechs Jahren erhielt Christo seine ersten Zeichen- und Malstunden. Häufig besuchten Künstler der Akademie die Jawaschews und unterrichteten Christo, dessen künstlerisches Talent früh bemerkt wurde. Christo hegte eine Vorliebe für das Theater und inszenierte in seiner Jugend Stücke von William Shakespeare. Hierbei wurde sein organisatorisches Talent deutlich. Christo wünschte sich, an der Akademie der schönen Künste aufgenommen zu werden. Dies gelang ihm 1953, doch er war enttäuscht, da von der kommunistischen Partei ein sozialistischer Lehrplan vorgegeben wurde und er sich nicht entfalten konnte. Anfang 1957 beschloss Christo zu fliehen. In Wien wurde er bei Freunden seines Vaters aufgenommen. Nach einem Semester an der Akademie der bildenden Künste Wien und einem Aufenthalt in Genf ging Christo schließlich nach Paris. Christo lebte in ständiger finanzieller Not und verdiente sein Geld du

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

Mehr zum Thema
Google Plus
Powered by Inooga