Technische Textilie

Segel, Gleitschirm, Airbag, Fallschirm, Sicherheitsgurt, Feuerwehrschlauch, Seilbrücke, Mineralwolle, Dämmstoff, Zelt, Farbband, Schafwolle als Dämmstoff, Lawinenairbag, Klettverschluss, Geotextil, Bühnenprospekt, Spanngurt, Werg
 Paperback
Besorgungstitel  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
24,41 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Segel, Gleitschirm, Airbag, Fallschirm, Sicherheitsgurt, Feuerwehrschlauch, Seilbrücke, Mineralwolle, Dämmstoff, Zelt, Farbband, Schafwolle als Dämmstoff, Lawinenairbag, Klettverschluss, Geotextil, Bühnenprospekt, Spanngurt, Werg, Fördergurt, Beschusshemmende Weste, Sack, Netz, Bremsschirm, Persenning, Vorhang, Alarmtuch, Gurtbecherwerk, Pressengarn, Bigbag, Docht, Litze, Buchbinderleinwand, Tuchsitz, Wachstuch, Verdeck, Agrartextil, Brandschutzgewebe, Sofitte, Wagnervorhang, Fotoleinen. Auszug: Ein Segel (von althochdeutsch segal: abgeschnittenes Tuchstück) ist ein Tuch, das dem Antrieb von Segelfahrzeugen durch den Wind dient. Je nach Konstruktion und Funktion werden Segel in verschiedene Gruppen eingeteilt. Die beiden Hauptgruppen heißen Rahsegel und Schratsegel. Segelfahrzeuge, die nur mit Rahsegeln ausgerüstet sind (meist alte Schiffe), werden vom Wind geschoben und können ihm kaum entgegenfahren. Segelfahrzeuge mit Schratsegeln können im Gegensatz dazu auch (schräg) gegen den Wind fahren und Geschwindigkeiten erreichen, die über der Windgeschwindigkeit liegen (siehe Schneller als der Wind segeln). Ein Schratsegel funktioniert ähnlich wie ein Flugzeug-Tragflügel und ist so ausgebildet, dass ein optimales Profil eingestellt werden kann. In den letzten Jahren gab es beim Material der Segeltuche markante Entwicklungsschritte. Während Segel früher aus pflanzlichen Geweben und später aus gewebten Kunstfasern gefertigt wurden, kommen heute zunehmend laminierte Kunststofffolien zum Einsatz. Ägyptisches Segelschiff mit einem Rahsegel (Wandbild um 1422 1411 v. Chr.)Ein stetes Hauptmotiv in der langen Entwicklungsgeschichte des Segelschiffs war das Bemühen, das Segeln nicht nur sicherer und zuverlässiger zu gestalten, sondern auch die Naturkräfte effektiver auszunutzen und dadurch schneller voranzukommen. Die zunehmenden Anforderungen an die Beherrschung von Wasser und Wind auch unter ungünstigen Bedingungen und die Spezialisierung der Schifffahrt zu Zwecken des Fischfangs, des Transports oder der militärischen Expansion erforderten dabei nicht nur neuartige Konstruktionen von Booten und Schiffen, sondern auch die ständige Entwicklung und Verbesserung ihres Antriebs. Die Ausnutzung der Windenergie durch Segel erwies sich dabei gegenüber dem nur durch Rudern vorangetriebenen Schiff als vorteilhaft, auch wenn es dieses über lange Zeit nicht vollständig ersetzen konnte. Die zumeist empirisch gewonnenen Erkenntnisse über die Verwendung von Segeln und ihre Verbesse

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Quelle
ISBN-13 :: 9781158854042
ISBN: 1158854048
Erscheinungsjahr: 11.12.2012
Verlag: Books LLC, Reference Series
Gewicht: 139g
Seiten: 62
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 249x189x12 mm
Google Plus
Powered by Inooga