Taktik im Polizeieinsatz

Fahndung, Schleierfahndung, Schengener Informationssystem, Aktenzeichen XY ... ungelöst, IMSI-Catcher, Polizei-IT-Anwendungen, Haftbefehl, Rasterfahndung, Finaler Rettungsschuss, INPOL-neu, Vermisste Person, Kopfgeldjäger
 Paperback
Besorgungstitel  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
23,37 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Fahndung, Schleierfahndung, Schengener Informationssystem, Aktenzeichen XY ungelöst, IMSI-Catcher, Polizei-IT-Anwendungen, Haftbefehl, Rasterfahndung, Finaler Rettungsschuss, INPOL-neu, Vermisste Person, Kopfgeldjäger, FBI Ten Most Wanted Fugitives, Polizeilicher Notstand, FEIN-Kodierung, Personenfahndung, Polizeieinsatz, Polizeiliche Lage, Operation Mikado, POLAS, Polizeikessel, Polizeiliche Taktik, Verfolgungsjagd, Aufenthaltsermittlung, Operation Korn, Beweissicherung, Einsatztraining, Streifendienst, Überwachung des ruhenden Verkehrs, Bereitstellungsraum, Objektschutz, Kontrollstelle, Steckbrief, Erster Angriff, Eigensicherung, Festnahmetechnik, Öffentlichkeitsfahndung, Personenbeschreibung, Informatorische Befragung, Lagemeldung, Close Quarters Battle, America s Most Wanted, Sachfahndung, Phantombild, Zeugensammelstelle, Polizeiliche Beobachtung, Operation Solare, INPOL-Land-POLAS-Competence-Center, Sicherer, L-Stellung, Kräftesammelstelle, Führungslehre, Vor- und Nachaufsicht, Stürmung, Zugriff, Fahndungsfoto, Leberwursttaktik, Einsatzabschnitt, Raumschutz, Einsatzlehre, Wanderkessel, Patras, Beweissichernde Festnahme, Ripol, Einsatzplan, Registriergeld. Auszug: Aktenzeichen XY ungelöst ist eine 1967 gestartete Fernsehsendung des ZDF. Von 1968 bis 2003 entstand sie in Zusammenarbeit mit dem österreichischen ORF und dem Schweizer SF DRS. Ziel der Sendung ist die Aufklärung von Straftaten. Mit Hilfe der Zuschauer sollen ungeklärte Straftaten im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung aufgeklärt werden. Dazu werden den Zuschauern in jeder Sendung drei bis fünf ungelöste Kriminalfälle in Form von etwa zehnminütigen filmischen Rekonstruktionen (Filmfälle) vorgestellt, in denen die polizeilich ermittelten Fakten veranschaulicht werden. Des Weiteren werden Fälle behandelt, bei denen anhand von eingeblendeten Personenfotos, Phantombildern oder Abbildungen markanter Gegenstände nach Straftätern oder der Identität unbekannter Toter gefahndet wird (Studiofälle). Zuschauerhinweise können per Telefon oder Internet abgegeben werden. Nach Angaben der Redaktion werden im Durchschnitt etwa 40 Prozent der ausgestrahlten Fälle aufgeklärt. Die Sendung startete am 20. Oktober 1967. Urheber des Formats und erster Moderator war Eduard Zimmermann. Er gab die Sendung nach der 300. Folge am 24. Oktober 1997 an Butz Peters ab, der sie gemeinsam mit Zimmermanns Adoptivtochter Sabine Zimmermann moderierte, die bereits seit der 200. XY-Folge (1987) im Münchner Studio neben Zimmermann die Fahndungen präsentierte. Seit dem 18. Januar 2002 moderiert Rudi Cerne die Sendung. Mit Aktenzeichen XY ungelöst schuf Eduard Zimmermann in Zusammenarbeit mit dem ZDF 1967 eine Weltneuheit. Zwar war schon vorher in Nachrichtensendungen mit Fotos und Phantombildern nach Tätern gefahndet worden, doch als eigenständiges Sendeformat war die Fernsehfahndung vor diesem Zeitpunkt noch unbekannt. Die Idee zur Sendung kam Zimmermann bei der Arbeit an seiner 1963 gestarteten Sendereihe Vorsicht Falle!, in der er die Zuschauer vor aktuellen Betrugsmaschen (Untertitel: Nepper-Schlepper-Bauernfänger) warnte und von den Zuschauern daraufhin oft entsprechende Personenbeschreibungen und

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Quelle
ISBN-13 :: 9781158851942
ISBN: 1158851944
Erscheinungsjahr: 18.11.2011
Verlag: Books LLC, Reference Series
Gewicht: 124g
Seiten: 54
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 246x190x18 mm
Google Plus
Powered by Inooga