Synagogenmusik

Chasan, Jüdische Musik, Louis Lewandowski, Jossele Rosenblatt, Estrongo Nachama, Joseph Schmidt, Hermann Zivi, Johannes Jacobsohn, Chaim Cohn, Aaron Beer, Marc Stern, Salomon Sulzer, Marcel Lang, Isaac Berger, Avitall Gerstetter
 Paperback
Besorgungstitel  |
 Lieferzeit: 3-5 Tage  
20,14 €

Alle Preise inkl. MwSt.
| zzgl. Versand
 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Chasan, Jüdische Musik, Louis Lewandowski, Jossele Rosenblatt, Estrongo Nachama, Joseph Schmidt, Hermann Zivi, Johannes Jacobsohn, Chaim Cohn, Aaron Beer, Marc Stern, Salomon Sulzer, Marcel Lang, Isaac Berger, Avitall Gerstetter, Oljean Ingster, Abraham Meldola, Julius Voos, Hartog Leo, Werner Sander, Émile Jonas, Chemjo Vinaver, Aron Friedmann, Jalda Rebling, Josef Wiesen, Max Löwenstamm, Hermann Jadlowker, David Meldola, Maier Kohn, Eduard Birnbaum, William Katz, Moritz Henle, Eleasar ben Juda ben Kalonymos, Isaac Heymann, Samuel Naumbourg, Abraham Baer, Moritz Deutsch. Auszug: Jüdische Musik ist die Musik des jüdischen Volkes und erstreckt sich über einen Zeitraum von rund 3000 Jahren, von der biblischen Periode über die Diaspora und die Gründung des Staates Israel bis in die Gegenwart. Sie umfasst sowohl religiöse als auch weltliche Musik. Dieser Artikel behandelt hauptsächlich die religiös geprägte Musik, weitere Angaben zu weltlicher jüdischer Musik finden sich unter Klezmer. Die Texte der religiösen jüdischen Musik sind zum größten Teil in hebräischer Sprache, in geringem Ausmaß auch in aramäisch verfasst (siehe dazu Kaddisch und Kol Nidre); diejenigen der weltlichen Musik hingegen meist in der jüdischen Umgangssprache (Ladino bzw. Jiddisch) oder auch in der Landessprache. - Der Aufbau dieses Artikels folgt im wesentlichen der Vorlage der Encyclopaedia Judaica. Curt Sachs hat in seiner Eröffnungsrede zum ersten internationalen Kongress jüdischer Musik in Paris 1957 die jüdische Musik wie folgt definiert: Jüdische Musik ist diejenige Musik, die von Juden für Juden als Juden gemacht wurde . In einer solchen funktionalen Definition werden die Bereiche von Beschreibung, Analyse und daraus zu ziehenden Folgerungen offen gelassen. Wie bei allen anderen Nationen und Kulturen wird auch die jüdische Musik durch ihren Ursprung bestimmt und durch geschichtliche Eigenarten modifiziert. Im Ursprung gelten dieselben Prinzipien, die bei allen Abkömmlingen der nahöstlichen Hochkulturen gewirkt haben. Die Musik selbst wird durch mündliche Überlieferung geschaffen, ausgeführt und weitergegeben. Die Praxis steht im Rahmen von religiösen und literarischen Überlieferungen, die ihrerseits schriftlich festgelegt sind. Der historische Faktor der jüdischen Musik ist die Diaspora. Durch ihre Zerstreuung kamen die Juden in Kontakt mit einer Vielzahl regionaler musikalischer Stile, Praktiken und Ideen. Einige davon entsprachen eher ihrer eigenen Überlieferung (z. B. im Nahen Osten und rund ums Mittelmeer), andere unterschieden sich davon grundsätzlich (beispiel

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

ISBN-13 :: 9781158850983
ISBN: 1158850980
Verlag: Books LLC, Reference Series
Gewicht: 83g
Seiten: 32
Sprache: Deutsch
Sonstiges: Taschenbuch, 247x189x19 mm
Google Plus
Powered by Inooga