Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Hollywood Vault

University of California Press
Film Libraries before Home Video
 Ebook
Sofort lieferbar 
35,49 €

Alle Preise inkl. MwSt.
 
List of Figures and Tables

Acknowledgments

Introduction

1. The Triangle Frauds and the Birth of the Film Library (1910s)

2. Side Business (1920s)

3. Derivatives and Destruction (1930s)

4. Postwar Profit Center (1940s)

5. Negotiating Television (1950s)

6. Seven Arts and Industry Transformation (1960s)

Epilogue

Bibliography

Notes

Index
Hollywood Vault is the story of how the business of film libraries emerged and evolved, spanning the silent era to the sale of feature libraries to television. Eric Hoyt argues that film libraries became valuable not because of the introduction of new technologies but because of the emergence and growth of new markets, and suggests that studying the history of film libraries leads to insights about their role in the contemporary digital marketplace. The history begins in the mid-1910s, when the star system and other developments enabled a market for old films that featured current stars. After the transition to films with sound, the reissue market declined but the studios used their libraries for the production of remakes and other derivatives. The turning point in the history of studio libraries occurred during the mid to late 1940s, when changes in American culture and an industry-wide recession convinced the studios to employ their libraries as profit centers through the use of theatrical reissues. In the 1950s, intermediary distributors used the growing market of television to harness libraries aggressively as foundations for cross-media expansion, a trend that continues today. By the late 1960s, the television marketplace and the exploitation of film libraries became so lucrative that they prompted conglomerates to acquire the studios. The first book to discuss film libraries as an important and often underestimated part of Hollywood history, Hollywood Vault presents a fascinating trajectory that incorporates cultural, legal, and industrial history.
Autor: Eric Hoyt
Eric Hoyt is Assistant Professor of Communication Arts at the University of Wisconsin-Madison and co-director of the Media History Digital Library. He designed, developed, and produced the MHDL's search and visualization platform, Lantern, which received the 2014 Anne Friedberg Innovative Scholarship Award from the Society for Cinema & Media Studies.

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Eric Hoyt
ISBN-13 :: 9780520958579
ISBN: 0520958578
Verlag: University of California Press
Größe: 1638 KBytes
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
eBook Typ: Adobe Digital Editions
Seiten: 286
Sprache: Englisch
Auflage 14001, 1. Auflage
Sonstiges: Ebook

Kopierschutz

Adobe-DRM

Adobe-DRM ist ein Kopierschutz, der das eBook vor Mißbrauch schützen soll. Dabei wird das eBook bereits beim Download auf Ihre persönliche Adobe-ID autorisiert. Lesen können Sie das eBook dann nur auf den Geräten, welche ebenfalls auf Ihre Adobe-ID registriert sind.

Wasserzeichen-DRM

Das sogenannte Soft-DRM erlaubt das Kopieren und die Weitergabe an Dritte. Im Buch werden allerdings Informationen zum eBook-Kauf an sichtbaren und unsichtbaren Stellen (Wasserzeichen) eingetragen – z.B. Ihre E-Mail-Adresse oder die Transaktions-Nummer. Illegale Kopien eines eBooks können dadurch jederzeit zu Ihnen zurückverfolgt werden.

eBooks ohne DRM

Hierbei handelt es sich um eBooks ohne Kopierschutz. Allerdings ist auch hier eine Weitergabe an DDritte nicht zulässig, weil Sie nur die Rechte zur persönlichen Nutzung erwerben.

Dateiformate

EPUB (Electronic Publication)

EPUB ist ein offener Standard für eBooks und eignet sich besonders zur Darstellung von Belle­tristik und Sach­büchern. Der Fließ­text wird dynamisch an die Display- und Schrift­größe ange­passt. Auch für mobile Lese­geräte ist EPUB daher gut geeignet.

PDF (Portable Document Format)

Mit einem festen Seiten­layout eignet sich die PDF besonders für Fachbücher mit Spalten, Tabellen und Abbildungen. Eine PDF kann auf fast allen Geräten angezeigt werden, ist aber für kleine Displays (Smart­phone, eReader) nur eingeschränkt geeignet.

Systemvoraussetzungen:

PC/Mac: Mit einem PC oder Mac können Sie dieses eBook lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID und die Software Adobe Digital Editions (kostenlos).

eReader: Dieses eBook kann mit (fast) allen eBook-Readern gelesen werden. Mit dem amazon-Kindle ist es aber nicht kompatibel.

Smartphone/Tablet: Egal ob Apple oder Android, dieses eBook können Sie lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID sowie eine kostenlose App.

Mehr zum Thema

Google Plus
Powered by Inooga