Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Divided Rule

University of California Press
Sovereignty and Empire in French Tunisia, 1881-1938
 Ebook
Sofort lieferbar 
50,49 €

Alle Preise inkl. MwSt.
 
Preface and AcknowledgmentsNote on Arabic SpellingIntroductionChapter 1. Tunisia in the Imperial MediterraneanChapter 2. Ending Extraterritoriality?Chapter 3. The Politics of ProtectionChapter 4. Contested Terrain: Redefining Sovereignty in Twentieth-Century TunisiaChapter 5. Over our Dead Bodies: Burial Rites and Sovereignty in 1930s TunisiaConclusion and Epilogue: From Co-Sovereignty to Independence Bibliography
After invading Tunisia in 1881, the French installed a protectorate in which they shared power with the Tunisian ruling dynasty and, due to the dynasty's treaties with other European powers, with some of their imperial rivals. This "indirect" form of colonization was intended to prevent the violent clashes marking France's outright annexation of neighboring Algeria. But as Mary Dewhurst Lewis shows in Divided Rule, France's method of governance in Tunisia actually created a whole new set of conflicts. In one of the most dynamic crossroads of the Mediterranean world, residents of Tunisia- whether Muslim, Jewish, or Christian-navigated through the competing power structures to further their civil rights and individual interests and often thwarted the aims of the French state in the process.Over time, these everyday challenges to colonial authority led France to institute reforms that slowly undermined Tunisian sovereignty and replaced it with a more heavy-handed form of rule-a move also intended to ward off France's European rivals, who still sought influence in Tunisia. In so doing, the French inadvertently encouraged a powerful backlash with major historical consequences, as Tunisians developed one of the earliest and most successful nationalist movements in the French empire. Based on archival research in four countries, Lewis uncovers important links between international power politics and everyday matters of rights, identity, and resistance to colonial authority, while re-interpreting the whole arc of French rule in Tunisia from the 1880s to the mid-20th century. Scholars, students, and anyone interested in the history of politics and rights in North Africa, or in the nature of imperialism more generally, will gain a deeper understanding of these issues from this sophisticated study of colonial Tunisia.
Autor: Mary Dewhurst Lewis
Mary Dewhurst Lewis is Professor of History at Harvard and author of The Boundaries of the Republic: Migrant Rights and the Limits of Universalism in France, 1918-1940 (Stanford University Press, 2007).

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.

 

Rezensionen

Autor: Mary Dewhurst Lewis
ISBN-13 :: 9780520957145
ISBN: 0520957148
Verlag: University of California Press
Größe: 5139 KBytes
eBook Format: EPUB
Kopierschutz: 2 - DRM Adobe
eBook Typ: Adobe Digital Editions
Seiten: 320
Sprache: Englisch
Auflage 13001, 1. Auflage
Sonstiges: Ebook

Kopierschutz

Adobe-DRM

Adobe-DRM ist ein Kopierschutz, der das eBook vor Mißbrauch schützen soll. Dabei wird das eBook bereits beim Download auf Ihre persönliche Adobe-ID autorisiert. Lesen können Sie das eBook dann nur auf den Geräten, welche ebenfalls auf Ihre Adobe-ID registriert sind.

Wasserzeichen-DRM

Das sogenannte Soft-DRM erlaubt das Kopieren und die Weitergabe an Dritte. Im Buch werden allerdings Informationen zum eBook-Kauf an sichtbaren und unsichtbaren Stellen (Wasserzeichen) eingetragen – z.B. Ihre E-Mail-Adresse oder die Transaktions-Nummer. Illegale Kopien eines eBooks können dadurch jederzeit zu Ihnen zurückverfolgt werden.

eBooks ohne DRM

Hierbei handelt es sich um eBooks ohne Kopierschutz. Allerdings ist auch hier eine Weitergabe an DDritte nicht zulässig, weil Sie nur die Rechte zur persönlichen Nutzung erwerben.

Dateiformate

EPUB (Electronic Publication)

EPUB ist ein offener Standard für eBooks und eignet sich besonders zur Darstellung von Belle­tristik und Sach­büchern. Der Fließ­text wird dynamisch an die Display- und Schrift­größe ange­passt. Auch für mobile Lese­geräte ist EPUB daher gut geeignet.

PDF (Portable Document Format)

Mit einem festen Seiten­layout eignet sich die PDF besonders für Fachbücher mit Spalten, Tabellen und Abbildungen. Eine PDF kann auf fast allen Geräten angezeigt werden, ist aber für kleine Displays (Smart­phone, eReader) nur eingeschränkt geeignet.

Systemvoraussetzungen:

PC/Mac: Mit einem PC oder Mac können Sie dieses eBook lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID und die Software Adobe Digital Editions (kostenlos).

eReader: Dieses eBook kann mit (fast) allen eBook-Readern gelesen werden. Mit dem amazon-Kindle ist es aber nicht kompatibel.

Smartphone/Tablet: Egal ob Apple oder Android, dieses eBook können Sie lesen. Sie benötigen eine Adobe-ID sowie eine kostenlose App.

Google Plus
Powered by Inooga